Marktberichte

Marktbericht September 2020

Pflanzliche Öle

Sojaöl

In den letzten zwei Wochen haben sich die Preise für Sojaöl befestigt. Anhaltende Trockenheit im August in wichtigen Anbauregionen hat die Ernteaussichten deutlich verschlechtert. Der für die nächsten Tage erwartete Regen kommt zu spät. Experten gehen nun von einer eher durchschnittlichen US Sojaernte aus. Damit fehlt aber der komfortable Puffer, der eventuelle Probleme der südamerikanischen Ernte abfedern könnte. Andererseits steigt die Nachfrage Chinas weiter an. Das Land will die nationalen Vorräte immer noch aufstocken. Große Mengen liegen in den Lagern und sind dem Markt entzogen, was die Preissteigerungen zusätzlich unterstützt.

Sonnenblumenöl

Ungünstige Wetterbedingungen zum Ende der Wachstumsperiode führen in Europa, aber auch der Schwarzmeerregion, dazu, dass die Ernteerwartungen auch hier zurückgenommen werden mussten. Auch in Argentinien behindert zu trockenes Wetter die Aussaat. Dies führte dazu, dass große Verkäufer für Sonnenblumensaat und -öl die Preise deutlich erhöht haben, nachdem die Marktteilnehmer zunächst auf eine Rekordernte und damit fallende Preise gesetzt hatten. Viele Verbraucher haben in dieser Erwartung nur die näheren Termine gedeckt und müssen nun weitere Deckungen vornehmen.

Rapsöl

Die fundamentalen Daten sind weiterhin unverändert geblieben. Rapsöl hat sich aber dem Aufwärtstrend von Sojaöl und Sonnenblumenöl angeschlossen.

Leinöl

Die Ernteaussichten in Russland haben sich Ende August verschlechtert. Vor allem in Sibirien klagen die Anbauer über Einbußen aufgrund von Trockenheit. Alterntige Ware ist kaum noch verfügbar. Ab Oktober steht dann Ware aus neuer Ernte zur Verfügung, allerdings sind die Preise zwar etwas günstiger, dennoch deutlich über den Niveaus des Vorjahres.

 

Öle aus Eigenproduktion in den USA

Mandelöl

Die Verschiffungen für alle Mandelarten haben zugenommen, außer nach China und Japan. Die Ernte beginnt jetzt im Kalifornischen South Valley und wird dann in etwa 2 Wochen im Central Valley in der Nähe unserer Produktion fortgesetzt. Die Mandelbäume sehen hervorragend aus, nur die Schalen der Bäume an den Rändern der Felder haben sich aufgrund der stärkeren Sonneneinstrahlung gespalten. Die derzeitigen Bedingungen sind perfekt für die Ernte, jeden Tag über 38°C, volle Sonne und keinen einzigen Tropfen Regen in der Vorhersage.

Walnussöl

Der August brachte mit sehr hohen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung schlechte Konditionen für die Walnüsse in Kalifornien. Die Temperaturen erreichten Mitte August 45°C, was für diese Jahreszeit ungewöhnlich hoch ist. Die hohen Temperaturen führen zu Verbrennungen an den geernteten Walnüssen. Die Walnuss kann in der Schale kochen und dadurch sehr dunkel werden. Die Sorte Tulare ist wegen ihrer dünnen Schale am stärksten sonnenbrandgefährdet. Man vermutet, dass bis zu 10 % der Walnüsse sonnenverbrannt sind. Die Walnussernte begann Mitte August im Südtal und in Woche 35 im Gebiet von Chico. 

Pistazienkernöl

2020 ist ein weiteres großartiges Jahr für Pistazienzüchter. Die Preise sind sehr fest und die Ernte beläuft sich auf eine weitere Milliarde Pfund. Die Lieferungen nach China gehen zurück, steigen aber im Inland deutlich an. Lokale Verarbeiter sprechen von höheren Blanks, aber das könnte nur zum Zweck der Marktpositionierung sein. Die Anbauflächen und Erträge sind gestiegen, die Nachfrage ist fest. Die Ernte begann in Woche 34 in Arizona und startet nun im Gebiet der Lost Hills. 

Alle aktuellen Spezifikationen finden Sie auf unserer Website.

Marktbericht als PDF ansehen