Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit

Wertschöpfung & Wertschätzung

Durch unseren Fokus auf pflanzlichen Ölen und Fetten sind wir bereits bei unseren Produkten sehr auf die Natur fokussiert und möchten durch unser tägliches Agieren einen nachhaltigen Beitrag leisten. Wir betrachten die Konsequenzen unseres Handelns aus einem ökonomischen, sozialen und ökologischen Blickwinkel und achten darauf, zum Wohle der Gesellschaft und der Umwelt zu agieren. Unsere Kunden unterstützen wir dabei, ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen.

Wir sind im Ursprung aktiv, fordern und fördern bei unseren Partnern aktiv Umwelt- und Sozialstandards ein. Dabei sind wir in unserem Handeln offen sowie transparent und lassen uns durch externe Prüforganisationen überprüfen.

Umweltschonend von der Lagerung über die Abfüllung bis zum Transport

Im Jahr 2013 sind wir in unseren neu errichteten Hauptsitz in Leonberg mit circa 10.000 m2 Lagerfläche, modernster Abfülltechnik unter Reinraumbedingungen, 1.000.000 kg Tankkapazität, sowie einem Kühlraum für empfindliche Produkte umgezogen. Dabei wurde bereits in der Planung auf Energieeffizienz geachtet. Unser Firmensitz ist als KfW 70 Haus zertifiziert und verbraucht 30 % weniger Energie als ein vergleichbares Standardgebäude. Für weitere Energiemaßnahmen haben wir ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchgeführt und die erforderlichen Maßnahmen entsprechend umgesetzt.

Wir sind weltweit aktiv und achten auch beim globalen Warentransport auf umweltschonende Transportlösungen. Für den schonenden Transport von loser Ware bevorzugen wir die wiederverwendbaren ISO Tanks. Unser Hauptlager in Leonberg, Deutschland, liegt mitten im Herz von Europa. Um die Autobahnen zu entlasten nutzen wir für den Transport vom Hafen zu unserem Hauptlager bevorzugt die Bahn oder die Barge (Binnenschiff).

Für die Auslieferung in Deutschland und in viele Länder in Europa setzen wir auf die Kompetenz unseres Partners KUEHNE+NAGEL. Dieser arbeitet seit 2020 CO2-neutral bei allen direkten und indirekten Emissionen weltweit. (Scopes 1 und 2 der Greenhouse Gas Protokoll Initiative).